Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Peer S, Gruber I, Peer R
Radiologischer Follow-up nach chirurgischer Behandlung der morbiden Adipositas
Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2007; 5 (1): 19-26

Volltext (PDF)    Summary    Übersicht   

Zum ersten Bild Abb. 8: AGB Abb. 9: Magenband Abb. 10: Magenband Abb. 11: Roux-Y-Magenbypass Abb. 12: Roux-Y-Magenbypass Abb. 13: Roux-Y-Magenbypass Aktuelles Bild - Abb. 14: Magenbypass Abb. 15: Roux-Y-Magenbypass
Abbildung 14: Magenbypass
Zustand nach Magenbypass mit Anastomosenleck: a) Zustand nach Anlage eines ersten Stents (1) zur Überdeckung des Lecks, jedoch persistierender, massiver Kontrastmittelaustritt an der gastrojejunalen Anastomose (Pfeilspitze), mit Ausbreitung in den linken Oberbauch; b) überlappende Anlage eines 2. Stents (3) mit nun komplett abgedecktem Leck und unbehinderter Passage. Blindes Ende der Roux-Schlinge (2).
 
Magenbypass
Vorheriges Bild Nächstes Bild   


Abbildung 14: Magenbypass
Zustand nach Magenbypass mit Anastomosenleck: a) Zustand nach Anlage eines ersten Stents (1) zur Überdeckung des Lecks, jedoch persistierender, massiver Kontrastmittelaustritt an der gastrojejunalen Anastomose (Pfeilspitze), mit Ausbreitung in den linken Oberbauch; b) überlappende Anlage eines 2. Stents (3) mit nun komplett abgedecktem Leck und unbehinderter Passage. Blindes Ende der Roux-Schlinge (2).
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung