Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Weimann A
Enhanced Recovery after Surgery (ERAS)

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2012; 10 (1): 13-17

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel   



Keywords: Fast-track-ChirurgieGastroenterologiepostoperative Darmatoniepostoperativer Kostaufbau


1. Chirurgisch zielt das „Enhanced Recovery after Surgery“- Konzept auf
  • a. invasive Chirurgie
  • b. möglichst atraumatische Chirurgie
  • c. Entlastung des Magen-Darm-Trakts durch Magensonde
  • d. Platzierung von Drainagen zur frühzeitigen Erkennung einer Anstomoseninsuffizienz



2. Metabolisch zielt das ERAS perioperativ auf Vermeidung einer
  • a. postoperativen Hypoglykämie
  • b. postoperativen Hyperglykämie
  • c. Insulinresistenz
  • d. Insulinsensitivität



3. Ernährungsmedizinisch zielt das ERAS auf orale Nahrungszufuhr
  • a. nach Entfernung der Magensonde
  • b. nach erstem Flatus
  • c. nach dem ersten Operationstag
  • d. nach erstem Stuhlgang



4. Psychologisch zielt das ERAS auf
  • a. Stressminimierung und Angstvermeidung
  • b. gute Aufklärung
  • c. optimale Schmerztherapie mittels Periduralkatheter
  • d. optimale Kooperation der Patienten



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung