Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Schima W, Ba-Ssalamah A
Computertomographie- und Magnetresonanztomographie-Diagnostik in der Gastroenterologie: Leber, Gallenblase, Gallenwege und Pankreas

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2012; 10 (3): 20-28

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: GastroenterologieHCCHepatologieLeberMRTMultidetektor-CTOnkologiePankreasRadiologie


1. Entsprechend den AASLD Practice Guidelines ist für die zuverlässige Diagnose eines HCC welche der folgenden Methoden geeignet?
  • a. Sonographie
  • b. Mehrphasige kontrastmittelverstärkte CT
  • c. MRCP
  • d. PET



2. Ab welcher Größe kann die MRCP Gallengangskonkremente mit hoher Genauigkeit nachweisen?
  • a. 1 mm
  • b. 3 mm
  • c. 6 mm
  • d. 10 mm



3. Beim Staging des duktalen Adenokarzinoms des Pankreas ist welcher der folgenden bildgebenden Befunde für die weitere Therapie nicht relevant?
  • a. Lebermetastasen
  • b. Peritonealkarzinomatose
  • c. Gallengangsdilatation
  • d. Invasion in den Tr. coeliacus
  • e. Vergrößerte paraaortale Lymphknoten



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung