Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Burnier M et al.
European Society of Hypertension Scientific Newsletter: Update on Hypertension Management 2009; 10: Nr. 40. Dietary Sodium Intake and Hypertension

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2012; 16 (3): 38-41

Volltext (PDF)    Fragen zum Artikel   




1. Was ist die häufigste Ursache für Notfallsituationen bei EMAH-Patienten?
  • a. Eine Reduktion des Kochsalzkonsums um 3 g/Tag senkt den systolischen Blutdruck um 5 mmHg.
  • b. In Populationen mit einem sehr geringen Kochsalzkonsum kann in einer Querschnittsuntersuchung kein Anstieg des Blutdrucks mit dem Lebensalter nachgewiesen werden.
  • c. Ein reduzierter Kochsalzkonsum erhöht die Lebenserwartung.



2. Bei einem Patienten mit einer chronischen Nierenerkrankung
  • a. senkt eine Kochsalzrestriktion die Albuminurie.
  • b. reduziert eine Kochsalzrestriktion die Aktivität des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems.
  • c. verstärkt eine Kochsalzrestriktion die antiproteinurische Wirkung von Medikamenten, die das Renin-Angiotensin- Aldosteron-System blockieren.



3. Eine Kochsalzrestriktion
  • a. senkt den Blutdruck vor allem bei Patienten mit Adipositas.
  • b. senkt den Blutdruck auch dann, wenn als eine weitere nicht-pharmakologische Maßnahmen eine DASH-Diät eingehalten wird.
  • c. senkt den Blutdruck vor allem bei jugendlichen Patienten.



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung