Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Roos K et al.
Hepatitis E: Die neue Gefahr?

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2013; 11 (3): 18-23

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel   



Keywords: akute Hepatitis Echronische Hepatitis EHepatitis-E-VirusHEV


1. Der Nachweis von Anti-HEV-IgG wird als Seroprävalenz bezeichnet und gilt als Hinweis für eine durchgemachte HEV-Infektion. Ein Risikofaktor für Seropositivität in Europa ist:
  • a. Junges Alter
  • b. Weibliches Geschlecht
  • c. Arbeit mit Tieren
  • d. Kontakt zu Kleinkindern
  • e. Durchgemachte Schwangerschaft



2. Ein Risikofaktor für die chronische HEV-Infektion bei Organtransplantierten ist:
  • a. der Genuss von Wildfleisch
  • b. der Genuss von Geflügelfleisch
  • c. der Genuss von Fisch
  • d. der Genuss von Gemüse
  • e. der Genuss von Salat



3. Der zeitlich längste Nachweis von HEV-RNA gelingt in der/dem
  • a. Urin
  • b. Serum
  • c. Speichel
  • d. Faeces
  • e. Galle



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung