Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Huber G, Glaser F
Guidelines Rechtsherz

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2014; 21 (1-2): 38-48

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: qualitativer Parameterquantitativer Parameterrechter Ventrikelrechter Vorhofrechtsventrikuläre systolische FunktionSPAPStandardschnittTAPSE


1. Als Normalbefund des rechten Vorhofes gilt:
  • a. Ein Wert < 18 cm2 enddiastolisch
  • b. Ein Durchmesser von 4 cm
  • c. Ein enddiastolisch gemessenes Volumen von 22 ml/m2
  • d. Es gibt keine Normalwerte für den rechten Vorhof
  • e. Ein Wert < 18 cm2 endsystolisch



2. Die Sensivität der TAPSE liegt nach den Vorhanden Studien im Bereich von:
  • a. 50 %
  • b. 70 %
  • c. 90 %
  • d. Die Studienlage ist unzureichend
  • e. 30 %



3. Die Beurteilung des rechten Ventrikels gelingt am besten
  • a. mittels 3D-Echokardiographie
  • b. von subkostal
  • c. unter Ausnutzung aller möglichen Schallfenster und Schnittebenen
  • d. in einem rechtsventrikulär fokussierten apikalen Vierkammerblick
  • e. durch ein TEE



4. Zur Abschätzung des Druckes im rechten Vorhof:
  • a. muss ein Valsalva-Versuch durchgeführt werden.
  • b. wird die Weite der V. cava inf. in subkostaler Schnittführung beachtet.
  • c. ist ein Rechtsherzkatheter nötig.
  • d. muss der Patient flach am Rücken liegen.
  • e. sollten gestaute Halsvenen vorliegen.



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung