Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Schachner T et al.
Aortenklappeninsuffizienz – Operationsindikationen und Möglichkeiten der Aortenklappenrekonstruktion // Aortic Regurgitation – Aortic Valve Repair

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2015; 22 (9-10): 220-222

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: AneurysmaAortaAortenklappeAortenklappeninsuffizienzAortenklappenrekonstruktionaneurysmaortic valveaortic valve repairregurgitation


1. Welche 2 Patienten scheinen prinzipiell gut geeignet für eine Aortenklappenrekonstruktion zu sein?
  • a. 76-jährige Patientin, hochgradige Aortenklappeninsuffizienz, verkalkte Aortenklappe
  • b. 60-jährige Patientin, mittelgradige Aortenklappeninsuffizienz, 6 cm Aorta ascendens-Aneurysma mit Sinusdilatation
  • c. 40-jähriger Patient, hochgradige Aortenklappeninsuffizienz und mittelgradige Aortenklappenstenose
  • d. 39-jähriger Patient mit hochgradiger Aortenklappeninsuffizienz bei bikuspider Aortenklappe



2. Die Freiheit von Aortenklappenreoperation nach Aortenklappenrekonstruktion liegt bei ca:
  • a. > 95 %
  • b. 80–85 %
  • c. 50 %
  • d. 40 %



3. Die Indikation zur Aortenklappenoperation bei hochgradiger Aortenklappeninsuffizienz besteht bei welchen zusätzlichen Faktoren? (3 richtige Antworten)
  • a. Belastungsdyspnoe
  • b. LVEF < 60 %, LVESD < 50 mm
  • c. LVEF ≤ 50 %
  • d. Aorta ascendens-Aneurysma 55 mm
  • e. LVEF 60 %, LVEDD 60 mm



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung