Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Mastnak W
Kardiovaskuläres Risikoverhalten und Lebensstilmodifikation nach INTERHEART: Eine evaluierende Studie des Österreichischen Herzverbands // Cardiovascular Risk Behaviour and Changes in Lifestyle according to INTERHEART

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2015; 22 (7-8): 174-178

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel   



Keywords: GesundheitsförderungHerz-SelbsthilfegruppeINTERHEART-Studiekardiovaskuläre Sekundärpräventionkardiovaskuläre TertiärpräventionLebensstilmodifikationPhase-IV-RehabilitationÖHVÖsterreichischer HerzverbandAustrian Heart Associationcardiac long-term rehabilitationcardiac self-help groupcardiovascular secondary preventionINTERHEART studyphase IV rehabilitationpromotion of health and lifestyle modification


1. Worin liegen praxisrelevante Unterschiede von Phase- IV-Rehabilitation und Sekundär-/Tertiärprävention?



2. Warum können kardiovaskulär orientierte Genetik und Epigenetik als Zukunftsdisziplin mit wachsender Bedeutung angenommen werden?



3. Warum sollen sich Sportaktivitäten der Phase-IV-Rehabilitation regelmäßig an neuesten sportkardiologischen Standards readjustieren?



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung