Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Stadlbauer-Köllner V
Dürfen immunsupprimierte Patienten mit Probiotika behandelt werden?

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2015; 13 (2): 12-16

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel   



Keywords: ImmunsuppressionOrgantransplantationProbiotika


1. Was sind Probiotika?
  • a. Lebende Mikroorganismen, die, in ausreichender Menge konsumiert, einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben
  • b. Nicht verdaubare Lebensmittelbestandteile, die das Wachstum und/oder die Aktivität von probiotischen Bakterienstämmen gezielt anregen
  • c. Bakterien, die im Darm von Menschen vorkommen
  • d. Bakterien, die nur in Lebensmitteln vorkommen



2. Wie können Probiotika das Infektionsrisiko nach Operationen beeinflussen?
  • a. Durch Senkung der Darmpermeabilität
  • b. Durch Modulation des Darmmikrobioms
  • c. Durch Verringerung der bakteriellen Translokation
  • d. Alle Antworten sind richtig



3. Bei welchen immunsupprimierten Patientengruppen gibt es Sicherheitsbedenken bezüglich der Gabe von Probiotika?
  • a. Patienten nach Lebertransplantation
  • b. HIV-infizierte Patienten
  • c. Leberzirrhose-Patienten
  • d. Patienten nach Knochenmarktransplantation



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung