Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Sauer P
Endoskopie als palliative Therapieoption

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2011; 9 (3): 7-10

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: EndoskopieObstruktionOnkologiePalliationStentTumor


1. In der Palliativsituation des Ösophaguskarzinoms spielt welches der folgenden Verfahren keine relevante Rolle zur Therapie der Dysphagie?
  • a. Kombinierte Radiochemotherapie
  • b. Endoskopische Bougierung
  • c. Endoskopische Argon-Plasmakoagulation
  • d. Endoskopische Stent-Implantation
  • e. Ösophagusresektion



2. Welche der genannten Eigenschaften von selbstexpandierenden Metallstents trifft nicht zu?
  • a. Hohe technische Erfolgsrate
  • b. Hohe klinische Erfolgsrate
  • c. Geringe Kosten
  • d. Dislokation als Frühkomplikation
  • e. Okklusion als Spätkomplikation



3. Für die Palliation der Symptome des fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms trifft welche Aussage zu?
  • a. Die endoskopischen Verfahren sind den chirurgischen Verfahren überlegen.
  • b. Die chirurgischen Verfahren sind den endoskopischen Verfahren überlegen.
  • c. Es liegen keine gesicherten Daten vor, die einen klaren Vorteil des chirurgischen oder endoskopischen Vorgehens belegen.
  • d. Selbstexpandierende Metallstents haben eine geringere Offenheitsrate als Kunststoffendoprothesen.
  • e. Endoskopische und chirurgische Palliativmethoden verlängern das Überleben signifikant.



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung