Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Karatolios K et al.
Abklärung eines Perikardergusses - Welcher Patient braucht eine Perikardiozentese?

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2011; 18 (1-2): 24-28

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: BiopsiePerikardergussPerikardiozenteseTamponadeZytologie


1. Welche Indikation für eine Perikardpunktion besteht nach den ESC-Leitlinie?
  • a. Eine Perikardtamponade
  • b. Ein Verdacht auf purulente Perikarditis
  • c. Eine rekurrierender therapierefraktärer Perikarderguss
  • d. Eine Perikarditis sicca
  • e. a)–c)



3. Das bildgebende Verfahren erster Wahl bei V. a. Perikarderguss ist heute:
  • a. Die Magnetresonanztomographie, weil sie preisgünstig und am Krankenbett durchgeführt werden kann.
  • b. Die Farbdopplerechokardiographie, weil sie die Ergussgröße und eine drohende Tamponade rasch und ggf. auch am Krankenbett erfassen kann.
  • c. Die Computertomographie der Herzkranzgefäße, weil sie eine nicht invasive Information der Koronarien ermöglicht.



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung