Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Schöfl R
Barrett: Aspekte der Lokaltherapie

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2011; 9 (3): 12-16

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: endoskopische MukosaresektionGastroenterologieintraepitheliale NeoplasieRadiofrequenzablation


1. Das jährliche Risiko, in einem Barrettösophagus ohne Dysplasie ein Karzinom zu bilden, beträgt
  • a. 0,1 %
  • b. 0,5 %
  • c. 1 %
  • d. 5 %



2. Eine umschriebene und mit freiem Auge erkennbare HGIN wird am besten behandelt mit
  • a. Ösophagektomie
  • b. endoskopischer Mukosaresektion
  • c. Argon-Plasmakoagulation
  • d. Radiofrequenzablation
  • e. Kontrolle



3. Ein Barrettfrühkarzinom T1sm N0 G1 l wird am besten behandelt mit
  • a. Ösophagektomie
  • b. endoskopischer Submukosadissektion
  • c. photodynamischer Therapie
  • d. Radiofrequenzablation
  • e. Argonplasmakoagulation



4. Ein Mann, 32 a, mit Barrettösophagus C3M5 ohne IN wird am besten behandelt mit:
  • a. Protonenpumpenhemmern
  • b. Fundoplicatio
  • c. totaler Mukosektomie
  • d. Radiofrequenzablation
  • e. nur Kontrollen



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung