Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Fragen und Antworten
Meier R
Ernährung beim Reizdarmsyndrom

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2012; 10 (2): 20-26

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Fragen zum Artikel    Abbildungen   



Keywords: NahrungsfasernProbiotikaPräbiotikaReizdarm


1. Ist die primäre Verabreichung einer faserreichen Diät sowie von Quellmitteln bei allen Reizdarmpatienten die erste Wahl?
  • a. Gilt partiell beim Verstopfungstyp
  • b. Ist bei allen Reizdarmformen sinnvoll
  • c. Kann heute überhaupt nicht mehr empfohlen werden



2. Probiotika haben beim Reizdarm einen vorwiegend positiven Effekt auf
  • a. Schmerzen
  • b. einzelne Symptome wie Blähungen, Durchfall und Verstopfung
  • c. auf alle Reizdarmsymptome generell



3. Eine gezielte Ernährungsanamnese ist für die Therapie ist beim Reizdarmpatienten
  • a. ohne Relevanz
  • b. von jedem Arzt in Betracht zu ziehen
  • c. nur von geschulten Ernährungsfachleuten adäquat durchzuführen



 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung