Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Jesse S, Ludolph AC
Die frontotemporale Lobärdegeneration: Ein Syndrom mit variabler klinischer Manifestation

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2012; 13 (4): 170-176

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Die frontotemporalen Lobärdegenerationen sind klinischneuropsychologisch heterogen und stellen nach der Alzheimer- sowie der Lewy-Body-Demenz die dritthäufigste degenerative Demenzform dar, wobei die FTD in initialen Stadien oft unterdiagnostiziert sind. Charakteristisch sind im frühen Krankheitsverlauf Wesens- oder Sprachveränderungen, kognitive Defizite werden trotz Zuordnung zu den demenziellen Syndromen erst in fortgeschrittenen Stadien manifest. Wegweisende, zur Diagnose führende Eigenschaften sind in Tabelle 1 dargestellt. Therapeutisch stehen insbesondere die Psychoedukation und Hilfestellung für die Angehörigen im Vordergrund, eine Pharmakotherapie erfolgt zur symptomatischen Behandlung alltagsrelevanter Beschwerden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung