Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Gatterbauer B, Kitz K
Gamma-Knife-Radiochirurgie bei Sinus-cavernosus-Meningeomen

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2013; 14 (1): 18-23

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Gamma-Knife-Radiochirurgie ist eine sichere Therapie für ausgewählte Patienten mit Sinus-cavernosus-Meningeomen. Eine Stabilisierung bzw. Reduktion des Tumorvolumens konnte in unserer Serie in bis zu 94,8 % erreicht werden. Eine optische Neuropathie kann bei einer Bestrahlungsdosis < 10 Gy auf das optische System verhindert werden. Reicht das Meningeom bis an den N. opticus, das Chiasma opticum bzw. den Tractus opticus heran oder ist das Tumorvolumen für GKN zu groß, sollte der Tumor primär mikrochirurgisch verkleinert werden. Der Resttumor kann nach frühestens 3 Monaten bestrahlt werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung