Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Wallner H
Supragenualer retrograder Zugang bei chronischen Verschlüssen der Arteria femoralis superficialis nach frustraner antegrader Angioplastie

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2013; 10 (1): 10-12

Volltext (PDF)    Praxisrelevanz    Abbildungen mit Filmsequenzen   

Endovaskuläre Rekanalisationen der Art. femoralis superficialis sind limitiert durch eine proximale Verschlusslokalisation ohne geeignete Stumpfmorphologie und der Unmöglichkeit eines distalen Reentries. Eine endovaskuläre Therapie mit bidirektionaler Drahtmethode ermöglicht eine hohe technische Erfolgsrate. Insbesondere Vorbehalte einer erfolgreichen Hämostase unter Verwendung von 6FSchleusen wurden als limitierend gesehen, sind jedoch in der klinischen Praxis durch das Abdecken der Punktionsstelle mittels Ballon und Stent bei temporärer Manschettenkompression von außen nicht gegeben. Auch die Punktion des distalen offenen Segments unter fluoroskopischer Kontrolle gelingt mit hoher Erfolgsrate. Es gelingen auch häufiger intraluminale Rekanalisationen, mit den bekannten Vorteilen der Präservation von Kollateralen und Seitenästen und einer optimierten Stententfaltung, mit konsekutiv höheren Offenheitsraten.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung