Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Raber W
Doping und medikamentöse Leistungssteigerung: Nicht nur Anabolika und nicht nur im Sport

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2013; 6 (1): 34-40

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Doping und Medikamentenabusus sind häufig, werden aber selten entdeckt, da kaum in der Anamnese erfragt, aber auch, weil dopende Menschen Ärzten allgemein misstrauen. Nebenwirkungen sind oft der erste Grund eines Arztbesuchs und damit manchmal die einzige Chance für eine fundierte Aufklärung. Zyklisch auftretende Ödeme, unklare Stimmungsschwankungen, Impotenz, Gynäkomastie, Symptome eines hypogonadotropen Hypogonadismus oder Spritzenabszesse können z. B. Endokrinologen, aber auch Allgemeinmediziner, Chirurgen, Urologen oder Sportärzte an Doping denken lassen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung