Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Pfabe FP
Komplikationsmanagement bei Perforation einer chronisch verschlossenen Arteria tibialis posterior – ein Fallbericht

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2013; 10 (2): 19-22

Volltext (PDF)    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Perforationen mit nachfolgender Blutung gehören zu den potenziell extremitätengefährdenden Komplikationen vaskulärer Interventionen, insbesondere bei chronischen Verschlüssen stark kalzifizierter Gefäße. Das Komplikationsmanagement umfasst die prolongierte Dilatation, Stentimplantation und externe Kompression sowie chirurgische Optionen. Das potenzielle Komplikationsrisiko unterstreicht die Notwendigkeit einer strengen Indikationsstellung und Kenntnis des erforderlichen Komplikationsmanagements.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung