Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Maletzki P et al.
Späte Seed-Migration nach LDR-Brachytherapie der Prostata mit I125-Permanentimplantaten

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2015; 22 (3) (Ausgabe für Österreich): 4-9
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2015; 22 (3) (Ausgabe für Schweiz): 4-8

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

- Die LDR-Brachytherapie ist eine etablierte Therapieoption bei lokalisiertem Niedrigrisiko- oder Intermediärrisiko-Prostatakarzinom.
- Das Langzeitüberleben der LDR-Brachytherapie ist mit demjenigen der radikalen Prostatektomie oder externen Radiotherapie vergleichbar.
- Radiologische Verlaufskontrollen innerhalb von 60 Tagen sind zur dosimetrischen Untersuchung zwingend notwendig.
- Frühe oder späte Seed-Migrationen kommen vor, sind aber meist asymptomatisch und ohne therapeutische Konsequenz.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung