Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Sturm W
Diagnostik der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) bei geriatrischen Patienten

Zeitschrift für Gefäßmedizin 2015; 12 (4): 6-8

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

- Die PAVK ist auch beim geriatrischen Patienten eine Markererkrankung für hohe kardiovaskuläre Mortalität, im Stadium III und IV nach Fontaine besteht zudem ein hohes Amputationsrisiko mit der Folge der Behinderung des älteren Patienten.
- Altersspezifische Aspekte und Ko-Morbiditäten wie Mediasklerose und Niereninsuffizienz erschweren die PAVK-Diagnostik, die unter Berücksichtigung des klinischen Stadiums und der Begleiterkrankungen erfolgt.
- Die ausgewogene, stadiengerechte Diagnostik zielt in erster Linie darauf ab, dem geriatrischen Patienten nicht zu schaden und im Stadium III und IV einen Therapieplan zu erstellen, um Extremitätenerhalt und Mobilität und somit Lebensqualität zu erhalten.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung