Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
von Wolff M, Strowitzki T
Fertilitätsprotektion bei onkologischen Erkrankungen der Frau

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2009; 6 (2): 52-57

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Die Fortschritte der Reproduktionsmedizin ermöglichen zunehmen die Durchführung effektiver fertilitätsprotektiver Maßnahmen. Diese sind jedoch sehr komplex, z. T. noch experimentell und müssen individuell auf die Patientin zugeschnitten werden. Eine Beratung und Therapie sollte ausschließlich in einem versierten Zentrum, z. B. im Rahmen des Netzwerks FertiPROTEKT, erfolgen. Da für die Durchführung fertilitätsprotektiver Techniken bis zu 2,5 Wochen erforderlich sind, ist eine unverzügliche Überweisung nach der Diagnosestellung unabdingbar.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung