Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Blüher M
Das Metabolische Syndrom und die Eizelle

Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie - Journal of Reproductive Medicine and Endocrinology 2009; 6 (Sonderheft 1): 4-9

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Die Pathomechanismen, die für die Entstehung des Metabolischen Syndroms verantwortlich sind, können direkt oder im Zusammenhang mit einem Syndrom der Polyzystischen Ovarien (PCOS) zu einer Schädigung der Ovarienfunktion und zu Infertilität führen. Davon sind in Deutschland ca. 1 Million Frauen betroffen. Therapeutische Lebensstilveränderungen, die eine gesunde Ernährungsweise und erhöhte körperliche Aktivität einschließen, sowie die medikamentöse Therapie des Metabolischen Syndroms (und PCOS) mit Metformin können mehrere Komponenten beider Syndrome positiv beeinflussen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung