Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Jungwirth A, Esterbauer B
Diagnose und Therapie der erektilen Dysfunktion

Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel - Austrian Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism 2009; 2 (4): 21-25

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

- Die erektile Dysfunktion (ED) ist eine häufige sexuelle Funktionsstörung und trifft ca. 16 % der Männer. - Erkrankungen wie Diabetes, Hypertonie und psychische Erkrankungen haben eine viel höhere Prävalenz. - Der Arzt sollte bei diesen Grundkrankheiten in der Anamnese eben auch die Sexualität miterfassen. - Die Therapie mit PDE-5-Hemmern hat die Therapie der ED vereinfacht und sehr sicher gemacht. - Für schwere Fälle von Erektionsstörungen sind die SKAT-Therapie und andere Alternativen anwendbar.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung