Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Gaspar L et al.
Stellenwert der ambulanten Blutdruck-Langzeitmessung bei Patienten mit Tinnitus

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2010; 14 (1): 8-11

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

1. Bei Patienten mit Tinnitus liegt sehr oft eine bislang nicht diagnostizierte und deshalb auch nicht behandelte Hypertonie vor. 2. Die arterielle Hypertonie kann einer von mehreren Faktoren sein, der an der Entstehung und Fortdauer des Tinnitus beteiligt ist und soll deshalb unbedingt in die Differenzialdiagnostik einbezogen werden. 3. Die Methode des ABDM eignet sich hervorragend für eine rasche und sichere Detektion einer arteriellen Hypertonie. 4. Mit der Diagnose und folgenden Therapie der arteriellen Hypertonie lässt sich zwar die Präsenz und Intensität des Tinnitus nicht immer beeinflussen, kann aber Prävention für Komplikationen der Hypertonie, wie z. B. einem Schlaganfall, Herzinfarkt, Herz- oder Nierenversagen sein.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung