Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Grimmer A, Wurm G
Chirurgische Strategien bei Bandscheibenvorfällen an der Halswirbelsäule

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2011; 12 (1): 23-30

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

- Der kausale Zusammenhang zwischen bildgebendem Befund und klinischer Manifestation ist eine zwingende Voraussetzung für den Erfolg einer Operation.
- Eine absolute OP-Indikation besteht bei
+ motorischen Ausfällen der Kennmuskeln mit/ohne radikuläre Schmerzen
+ myelären Symptomen (lange Bahnen, Gangataxie, Pyramidenbahnzeichen, autonome Störungen etc.)
- Eine relative OP-Indikation besteht bei
+ therapieresistenten radikulären Schmerzen
+ anhaltenden und den Alltag des Patienten beeinträchtigenden Hyp-/Parästhesien (Cave: kann auch Zeichen einer Myelopathie sein) (Tab. 1)

 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung