Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Gosch M
Aspekte der Osteoporosetherapie und Frakturprävention bei geriatrischen Patienten

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2010; 17 (3): 110-115

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Die Therapie der Osteoporose mit dem Ziel der Frakturvermeidung stellt gerade beim geriatrischen Patienten eine Herausforderung dar. Zur medikamentösen Behandlung der Osteoporose stehen uns verschiedene Substanzen und Applikationsformen zur Verfügung. Die Auswahl richtet sich nach dem Alter und den bestehenden Begleiterkrankungen. Für einige Substanzen (Risedronat, Zoledronat, Teriparatid, Strontiumranelat) liegen auch positive Daten für Patienten > 75 Jahre vor. Kalzium und Vitamin D3 stellen die Basistherapie und das Fundament einer erfolgreichen Osteoporosetherapie dar, wobei die Dosis von Vitamin D in zukünftigen Empfehlungen wohl deutlich höher ausfallen wird. Daneben stehen die Sturzprävention sowie die Behandlung der Begleiterkrankungen im Mittelpunkt. Die Komplexität macht einen interdisziplinären sowie interprofessionalen Ansatz erforderlich.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung