Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Oesterwitz H et al.
Ergebnisse der mikrochirurgischen Refertilisierungsoperation bei 1000 Patienten nach Vasektomie

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2010; 17 (3) (Ausgabe für Österreich): 47-50
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2010; 17 (3) (Ausgabe für Schweiz): 46-49

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

- Für den niedergelassenen Urologen oder die Kinderwunschpraxis, bei denen der vasektomierte Mann bzw. das Paar mit erneutem Kinderwunsch Rat suchen, sind folgende Aspekte wichtig: - Die Refertilisierungsoperation durch VVS oder TVS ist die Therapie der ersten Wahl nach VE. - Unter dem Aspekt der Qualitätssicherung ist die Refertilisierungsoperation ein komplikationsarmer Eingriff, der das Behandlungsziel Schwangerschaft/ Kind in einem hohen Prozentsatz erreicht. Erfolgsraten und Kosten sind im Vergleich zur assistierten Reproduktion wesentlich günstiger. - Refertilisierungsoperationen sollten in Anbetracht der überschaubaren Zahl von Patienten in Deutschland nur von in der mikrochirurgischen VVS und TVS erfahrenen Urologen mit hoher Operationsfrequenz durchgeführt werden. Diese Voraussetzungen erfüllen nach Kenntnis der Autoren die Zentren in Düsseldorf, Gießen, Köln, München, Münster, Potsdam und Stuttgart und sind deshalb empfehlenswert. - Der vasektomierte Mann bzw. das Paar mit Kinderwunsch ist ohne Zweifel bereit, weite Wege auf sich zu nehmen, um einen qualifizierten Refertilisierungsspezialisten zu treffen. Das zeigen auch unsere Patienten aus ganz Europa und darüber hinaus.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung