Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Nagele W et al.
Fallbericht: Peliosis hepatis: Seltene fokale Lebererkrankung mit beträchtlicher klinischer Relevanz

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2011; 9 (2): 30-34

Volltext (PDF)    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Die Leberpeliose ist eine sehr seltene Erkrankung. Es lohnt sich, über das Krankheitsbild Bescheid zu wissen, da die Konsequenzen der Erkrankung beträchtlich sein können: Verstärkte Blutungsneigung durch Spontanrupturen der Pelioseherde bzw. als Folge von Punktionen. In der Literatur sind mehrfach Todesfälle durch das Auftreten von Hämatomperitoneum beschrieben worden. Es existieren keine Daten, ob betroffene Frauen durch eine Schwangerschaft Schaden erleiden könnten und ob Frauen nach einer stattgehabten Peliose empfohlen werden soll, eine konsequente nichthormonelle Kontrazeption durchzuführen. Im Zweifel sollte von einer Schwangerschaft abgeraten werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung