Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Praxisrelevanz
Kapfhammer HP
Poststroke-Depression: Diagnostik, Epidemiologie, Verlauf und Ätiopathogenese

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2011; 12 (3): 254-261

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   

Eine Depression nach Schlaganfällen ist häufig und beeinflusst den weiteren Verlauf negativ. Bedeutsame negative Interaktionen mit dem Grad der körperlichen Behinderung, Einbußen in der kognitiven Leistungsfähigkeit und der somatischen Morbidität und Mortalität sind ebenso zu beachten wie auch ungünstige Effekte auf die Rehabilitation, psychosoziale Integration und gesundheitsbezogene Lebensqualität. Zur optimalen Behandlung der betroffenen Patienten ist ein enger kooperativer Austausch zwischen Neurologen und Psychiatern Voraussetzung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung