Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Bartsch R et al.  
Mammakarzinom: Spezifische Aspekte der Therapie kleiner HER2-positiver Tumore

Tumorboard 2012; 1 (1): 21-26

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: ChirurgieFallberichtInnere MedizinOnkologiePathologieStrahlentherapie

Im vorliegenden Artikel präsentieren wir den Fall einer 52jährigen Patientin, bei der ein Mammakarzinom im Frühstadium diagnostiziert worden war. Nach brusterhaltender Operation fand sich in der histopathologischen Untersuchung eine Mikrometastase in einem von zwei entnommenen Sentinellymphknoten, was jedoch nach aktueller Interpretation keine Indikation zur axillären Dissektion darstellt. Auf Grund der geringen Tumorgröße (8 mm, pT1b) würde üblicherweise auf eine Chemotherapie verzichtet werden, bei positivem HER2- Status muss jedoch von einer aggressiven Erkrankung ausgegangen werden, weshalb eine adjuvante Chemo-Immuntherapie gerechtfertigt erschien. Weiters ergab sich bei Zustand nach brusterhaltender Operation die Indikation zur adjuvanten Radiatio, wobei zusätzlich die Indikation zur Boostbestrahlung mittels Brachytherapie gestellt wurde.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung