Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
van Tulder R et al.  
Charakteristika der Patienten mit akutem Myokardinfarkt an der Universitätsklinik für Notfallmedizin Wien im Jahr 2011

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2013; 20 (1-2): 23-29

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Patienten -  Myokardinfarkt Abb. 2: Patienten -  Myokardinfarkt Abb. 3: Patienten - Myokardinfarkt Abb. 4: Patienten - Myokardinfarkt Abb. 5: Patienten - Myokardinfarkt Abb. 6: Patienten - Myokardinfarkt Abb. 7: Patienten - Myokardinfarkt Zum letzten Bild



Keywords: ACSakutes KoronarsyndromAngioplastieFibrinolysemyokardiale RevaskularisationMyokardinfarktNFM

Einleitung: Die Universitätsklinik für Notfallmedizin (NFM) ist Teil des ST-Elevation- Myocardial-Infarction- (STEMI-) Netzwerkes Wien und an Wochenenden primärer Anlaufpunkt für Patienten mit Verdacht auf STEMI. In dieser Zeit ist das Herzkatheter-Team der Klinischen Abteilung für Kardiologie der Universitätsklinik für Innere Medizin II rund um die Uhr im Dienst. Methoden: Wir präsentieren Daten der NFM des Jahres 2011 aus dem seit 1991 bestehendem Register aller MI-Patienten (nach der universellen Definition [2007] ESC/ACCF/AHA/WHF). Die Daten werden entsprechend den Cardiology Audit and Registration Data Standards (CARDS) der European Society of Cardiology (ESC) gesammelt. Ergebnisse: 2011 wurden insgesamt 615 Patienten mit akutem MI an der NFM versorgt. Das mittlere Alter betrug 64 (± 14) Jahre, 195 (31,7 %) der Patienten waren Frauen. 333 (54,1 %) Patienten hatten einen STEMI. 290 (81,7 %) dieser Patienten wurden einer primären Reperfusionstherapie zugeführt. Für 272 (93,7 %) Patienten war dies eine primär perkutane koronare Intervention (pPCI), 14 (4,8 %) STEMIs wurden präklinisch, 4 (1,4 %) innerklinisch thrombolysiert. Für 43 (12,9 %) Patienten wurde keine primäre Reperfusion angestrebt. 282 (45,9 %) der MI-Patienten präsentierten sich mit einem Non-ST-Elevation- Myocardial Infarction (NSTEMI). 126 (44,7 %) dieser Patienten wurden direkt von der NFM einer Koronarangiographie zugeführt. Die 30-Tages- Mortalität für alle MI-Patienten betrug 3,7 %. Zusammenfassung: Im Jahr 2011 wurden 615 Patienten mit akutem MI an der NFM versorgt. 54,1 % der Patienten erlitten einen STEMI. Insgesamt wurden 81,7 % dieser Patienten einer primären Reperfusionstherapie zugeführt, wobei 93,7 % eine pPCI hatten. Die 30-Tages-Mortalität betrug 3,7 %.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung