Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Grünberger J et al.  
Pupillometrischer Tropicamid-Test zur Differenzierung des demenziellen Syndroms mittels euklidischer Distanz

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2014; 15 (1): 24-31

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz    Abbildungen   

Abb. 1: Pupillometrie Abb. 2: Pupillometrie



Keywords: Demenzeuklidische DistanzPsychiatriePupillometrieRezeptortest

Zielsetzung: Die Pupillometrie, ein nicht-invasives klinisch-psychophysiologisches Verfahren, dessen Grundlage die Reagibilität der Pupille durch mentale, sensorische und emotionale Variablen ist, stellt aufgrund der leichten Zugänglichkeit der Pupille eine objektive, sichere und ökonomische Messmethode dar, die hier zur Differenzialdiagnostik beim demenziellen Syndrom zum Einsatz kam. Ziel der vorliegenden Studie war es, der Frage nachzugehen, ob mithilfe eines geeigneten statistischen Verfahrens – der euklidischen Distanz – eine umfassende Differenzierung zwischen der Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit spätem Beginn (ICD-10: F00.1), der vaskulären Demenz (F01) und der Demenz bei Alzheimer-Krankheit, gemischte Form (F00.2), mittels des 0,01%igen Tropicamid-Tests vorgenommen werden kann. Methode: Bezugnehmend auf die Stichprobenverhältnisse der Studie von Grünberger et al. [1] erfolgte eine Reduzierung der ursprünglichen 5 Demenzformen auf nun 3, basierend auf den Gruppen mit den damals größten Stichprobenumfängen. Demnach wurden insgesamt 347 Patienten (135 Männer, 212 Frauen) der Memory Clinic des SMZ Ost Wien in die Studie eingeschlossen. Hiervon litten 194 Patienten (76 Männer, 118 Frauen) an einer Demenz bei Alzheimer- Krankheit mit spätem Beginn, 71 (26 Männer, 45 Frauen) an einer vaskulären Demenz und 82 (33 Männer, 49 Frauen) an einer Demenz bei Alzheimer- Krankheit, gemischte Form. Alle Patienten wurden mithilfe eines computergestützten TV-Pupillometers untersucht. Insgesamt wurde der Pupillendurchmesser des linken Auges 4× gemessen. Die Messzeitpunkte waren 0 (Baseline), nach 20, 40 und 60 Minuten. In der 4. Minute nach der ersten Untersuchung (Baseline) wurde den Patienten ein Tropfen einer 0,01%igen Tropicamidlösung in das linke Auge appliziert. Ergebnisse: Für die Patienten mit einer Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit spätem Beginn konnte bei der Baseline-Untersuchung der größte Pupillendiameter gemessen werden, gefolgt von der Patientengruppe mit Demenz bei Alzheimer-Krankheit, gemischte Form. Der kleinste Durchmesser wurde bei der vaskulären Demenz nachgewiesen. Über die 4 Messzeitpunkte hinweg konnte bei allen 3 Demenzformen eine progrediente Pupillenerweiterung beobachtet werden. Die euklidische Distanz ermöglichte eine signifikante Differenzierung zwischen der Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit spätem Beginn und der vaskulären Demenz, sowie eine signifikante Abgrenzung der Demenz bei Alzheimer- Krankheit, gemischte Form, von der vaskulären Demenz. Schlussfolgerung: In unserer Studie bewährte sich die euklidische Distanz als ein empfindliches Maß zur Differenzierung demenzieller Erkrankungen beim 0,01%igen Tropicamid-Test.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung