Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Siller-Matula J  
Nutzen-Risiko-Profil von Aspirin in der Primär- und Sekundärprävention

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2013; 17 (3): 118-119

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: AspirinBlutungsrisikoKardiologiePrimärpräventionSekundärprävention

Der Netto-Nutzen von Aspirin zur Sekundärprävention wird nicht bestritten: Auf 6 durch Aspirin verhinderte, schwere vaskuläre Ereignisse tritt eine schwerwiegende Blutung auf. Im Gegensatz dazu gibt es eine anhaltende Debatte um den Einsatz von Aspirin zur Primärprävention. Veröffentlichte Studien deuten darauf hin, dass in der Primärprävention für 2 durch Aspirin verhinderte, schwere vaskuläre Ereignisse eine schwere Blutung auftritt. Die Wirkung von Aspirin in der Primärprävention von Herz-Kreislauf- Erkrankungen bei Patienten mit Diabetes oder mit arterieller Hypertonie ist unklar. Basierend auf den rezenten Erkenntnissen soll die Beurteilung des klinischen Netto-Nutzens von Antithrombotika als ein wichtiger Schwerpunkt im Patientenmanagement etabliert werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung