Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Freihoff F et al.  
Ablative Therapie in der Rhythmologie

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2002; 9 (9): 299-303

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AblationArrhythmieHochfrequenzstromKardiologieKatheterRhythmologie

In der Therapie von Herzrhythmusstörungen besitzt die Hochfrequenzstromkatheterablation seit einigen Jahren einen bedeutenden Stellenwert. Seit ihrer Einführung Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts hat sich das Spektrum der Rhythmusstörungen, für die diese Therapieform angewandt wird, kontinuierlich erweitert, so daß mittlerweile fast alle Arrhythmiesubstrate prinzipiell der Katheterablation zugänglich sind. Während einige Arrhythmieformen, wie z. B. die AV-Knoten-Reentry-Tachykardie, mit dieser Methode kurativ behandelbar sind, ist in anderen Indikationen, vor allem bei Kammertachykardien im Rahmen einer strukturellen Herzerkrankung, die Katheterablation oftmals eine rein palliative Therapieform. Die folgende Darstellung vermittelt einen Überblick über Indikationen, Erfolgs- und Komplikationsraten sowie die Grenzen der Ablationsbehandlung bei den verschiedenen Arrhythmiesubstraten.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung