Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Poglitsch R, Gasser R  
Koronarintervention beim alten und multimorbiden Patienten aus geriatrischer Sicht

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2013; 20 (9-10): 270-272

Volltext (PDF)    Summary    Fragen zum Artikel   




Keywords: AlterKoronare HerzerkrankungPCI

Die koronare Herzerkrankung ist eine der führenden Todesursachen im Alter. Wegen der zunehmenden Alterung der Gesellschaft sind klinisch tätige Kardiologen immer häufiger mit dem Management bei hochbetagten, multimorbiden Patienten konfrontiert. Um die therapeutische Entscheidungsfindung zu unterstützen, sollten bekannte Risiko-Scores um die individuelle Funktionalität des Patienten erweitert werden. Starke prädiktive Faktoren sind die zugrundeliegende Gebrechlichkeit (Frailty), die Ko-Morbiditäten, die subjektiv empfundene Lebensqualität und die Art der sozialen Versorgung des Menschen. Im Alter zeigen sich signifikante Vorteile im Langzeitüberleben für eine Koronarintervention (PCI) sowohl gegenüber einer Bypass-Operation (CABG) als auch gegenüber einer optimalen medikamentösen Therapie, für Drug-eluting Stents (DES) und für die Behebung einer vorbestehenden Anämie. Je älter ein Patient ist, desto individueller muss seine Therapie sein.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung