Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Huber J  
Risiken und Benefits der Hormonersatztherapie

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2013; 20 (9-10): 302-304

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Medikamentenverordnung Abb. 2: Medikamentenverordnung Abb. 3: Medikamentenverordnung



Keywords: BrustkrebsHRTHypercholesterinämieHypertonieMenopausePalpitation

Der „Estrogen only“-Arm der WHIStudie zeigte eine erniedrigte Mammakarzinominzidenz vs. der Placebogruppe, wodurch das Hormon, aber auch die Hormonbehandlung rehabilitiert wurde. Dies hilft jenen Frauen, die unter schweren Ausfallserscheinungen leiden, wozu auch kardiologische Probleme gehören. Neben Palpitationen, die in der Menopause oft ohne anatomisches Substrat zu beobachten sind, leiden viele Frauen in der Postmenopause an plötzlich eingetretener Hypercholesterinämie und labiler Hypertonie, da das Östrogen Stickmonoxid freisetzt und die LDL-Rezeptoren in der Leber upreguliert. Fällt das Östrogen ab, können dadurch die genannten kardiovaskulären Probleme entstehen. Dies unterstreicht auch die Notwendigkeit eines interdisziplinären Dialoges zwischen Kardiologen und Gynäkologen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung