Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Boblitz N  
Therapie klimakterischer Beschwerden mit Cimicifuga racemosa: Erkenntnisse zu Wirkung und Wirksamkeit

Journal für Menopause 2002; 9 (3) (Ausgabe für Schweiz): 20-25
Journal für Menopause 2002; 9 (3) (Ausgabe für Deutschland): 21-25
Journal für Menopause 2002; 9 (3) (Ausgabe für Österreich): 26-30

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Cimicifuga



Keywords: Cimicifuga racemosaklimakterische BeschwerdenMenopauseTraubensilberkerze

Der Wurzelstock der Traubensilberkerze (Cimicifugae racemosae rhizoma) wird seit Jahrhunderten medizinisch verwendet, u. a. zur Behandlung gynäkologischer Krankheitsbilder. Klinische Untersuchungen mit anhand standardisierter Herstellungsverfahren gewonnener Extrakte zeigten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Form publizierter Erfahrungsberichte und klinischer offener, randomisierter und placebokontrollierter Studien gleichzeitig Wirksamkeit in der Therapie neurovegetativer und psychischer klimakterischer Beschwerden sowie gute Verträglichkeit und Nebenwirkungsarmut. Während bis vor einigen Jahren von einer "estrogenähnlichen" Wirkung ausgegangen worden war, wird nun aufgrund neuerer Forschungsergebnisse von einer gewebeabhängig estrogenagonistischen wie auch gleichzeitig nichtagonistischen oder sogar antagonistischen Wirkweise ausgegangen; das gegenwärtige Konzept zum Wirkmechanismus läßt sich als selektive Estrogenrezeptormodulation (SERM) definieren. Hieraus könnten sich für die Zukunft neue Aspekte, insbesondere zur Erweiterung des Indikationsspektrums, ergeben. Dies ist als wesentliche Aufgabe gegenwärtiger sowie der Forschung der nahen Zukunft anzusehen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung