Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Eltbogen R et al.  
Vitex-agnus-castus-Extrakt (Ze 440) zur Symptombehandlung bei Frauen mit menstruellen Zyklusstörungen

Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2015; 9 (2) (Ausgabe für Österreich): 10-15
Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2015; 9 (2) (Ausgabe für Schweiz): 9-14

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Zyklusstörungen-Behandlung Abb. 2a-b: Zyklusstörungen-Behandlung Abb. 3: Zyklusstörungen-Behandlung



Keywords: AmenorrhöBeobachtungsstudiemenstruelle ZyklusstörungMönchspfefferOligomenorrhöPolymenorrhöVitex agnus-castus (VAC)Ze 440Zyklusunregelmäßigkeit

Ziel: Diese nichtinterventionelle Beobachtungsstudie (NIS) wurde von Schweizer Gynäkologen und Allgemeinmedizinern im Rahmen der üblichen ärztlichen Grundversorgung durchgeführt. Das Ziel der NIS war es, die Wirksamkeit und Sicherheit von Vitex-agnus-castus-(VAC) Extrakt (Ze 440: premens, Zeller Medical AG, Romanshorn, Schweiz) bei Frauen, die unter menstruellen Zyklusstörungen wie Polymenorrhö, Oligomenorrhö oder Amenorrhö litten, zu untersuchen. Methode: Insgesamt 211 Patientinnen nahmen an dieser NIS teil. Symptome, die mit menstruellen Zyklusstörungen („menstrual cycle irregularities“ [MCIs]) und der Menstruationsblutung in Verbindung stehen, wurden bei einer Erstuntersuchung („baseline visit“ [BV]) und einer Kontrolluntersuchung („follow-up visit“ [FV]) nach Behandlung mit VAC-Extrakt über einen Zeitraum von 3 aufeinanderfolgenden Menstruationszyklen beurteilt. Ergebnisse: Der Anteil der Patientinnen, bei denen eine Beschwerdefreiheit oder eine Besserung der MCIs (insgesamt) und spezifischer Beschwerdebilder wie Polymenorrhö, Oligomenorrhö und Amenorrhö erzielt werden konnte, lag bei der FV bei 79–85 %. Bei Symptomen im Zusammenhang mit der Menstruationsblutung wie Dysmenorrhö, Zwischenblutungen, Hypermenorrhö, Menometrorrhagie, Ovulationsblutung, präoder postmenstrueller Blutung betrug der Anteil der Patientinnen, bei denen ein Rückgang oder eine Besserung festgestellt wurde, bei der FV zwischen 60 und 88 %. Von 53 Patientinnen, die bei der BV von einem unerfüllten Kinderwunsch berichteten, wurden 12 Frauen (23 %) während der Behandlung mit VAC-Extrakt schwanger. Bei der FV waren 91 % der Ärzte und 92 % der Patientinnen mit den erzielten Behandlungsergebnissen „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“ und 80 % der Patientinnen bestätigten, dass sie gerne mit der Behandlung mit VAC-Extrakt fortfahren wollen. Fazit: Diese Beobachtungsstudie im Bereich der ärztlichen Grundversorgung ergab, dass die Behandlung mit VAC-Extrakt (Ze 440) zu einer deutlichen Besserung von MCIs, Polymenorrhö, Oligomenorrhö und Amenorrhö führte und gut verträglich war. Die Mehrheit der Patientinnen entschied sich, die Behandlung mit VAC-Extrakt fortzusetzen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung