Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Puelacher C  
Pneumologische Rehabilitation Phase II und III

Journal für Pneumologie 2015; 3 (2): 18-22

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: ambulante Rehabilitationmedizinische TrainingstherapieRehabilitationsphaseRehaboard

Nicht zuletzt durch die Arbeit von Celli aus dem Jahre 2006 „COPD from unjustified nihilism to evidence-based optimism“ hat in der Pulmologie ein Paradigmenwechsel in der Behandlung der COPD stattgefunden. Die ambulante Rehabilitation ermöglicht in einem 6-wöchigen Programm (Phase II), nach einem Akutereignis körperliches Training gemäß der Medizinischen Trainingslehre, Schulung, Ausbildung des Patienten zum „Self management“, Erlernen und Erarbeiten von Copingstrategien zur Reintegration an den gewohnten Platz in der Gesellschaft. Die Phase-III-Rehabilitation dauert 6–12 Monate, um das Gelernte zu festigen und körperliche Bewegung als Medikament gemäß einem Trainingsrezept in den Patientenalltag einzubauen. Ähnlich wie in der Onkologie das Tumorboard sollte in der Pulmologie ein „Rehaboard“ etabliert werden, um bereits im Krankenhaus mit der Rehabilitation zu beginnen und diese in den vorhandenen Strukturen weiterzuführen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung