Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schmitz-Peiffer H et al.  
Neuropsychologische Aspekte bei intrakraniellen Meningeomen

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2016; 17 (2): 35-38

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: BefindenkognitivMeningeomNeurologieResektionScreening

Kognitive und psychische Veränderungen im Rahmen neurochirurgischer Interventionen bei intrakraniellen Meningeomen sind bisher nur wenig untersucht und zeigen ein heterogenes Bild. Dabei finden sich in den vorliegenden Studien erhebliche methodische Differenzen mit Einschränkungen der Vergleichbarkeit und Aussagekraft. Die Relevanz neuropsychologischer Aspekte erscheint jedoch insbesondere für Therapieempfehlungen und Verlaufsbeurteilungen von großer Bedeutung. Stringente Diagnostikmodelle für den klinischen Alltag bei ökonomischer Ressourcenplanung sollten sowohl umfangreiche prä- und postchirurgische Analysen gewährleisten als auch neue potente Screening- Verfahren berücksichtigen. Der vorliegende Artikel liefert eine Übersicht über den derzeitigen Kenntnisstand sowie diagnostische Erkenntnisse und Empfehlungen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung