Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Neunteufl T, Heher S  
Nichtinvasive Messung der Endothelfunktion: neueste Erkenntnisse mit der Brachialis-Methode

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2000; 7 (1): 24-26

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Brachialis-MethodeEndothelKardiologieUltraschall

Kardiovaskuläre Erkrankungen werden in naher Zukunft die weltweit häufigste Todesursache darstellen. Es besteht daher ein dringender Bedarf an Methoden, die eine Früherkennung der Atherosklerose und eine Risikostratifizierung von bereits symptomatischen Patienten ermöglichen. In dieser Übersichtsarbeit wird die Brachialis-Methode, ein nichtinvasiver Endothelfunktionstest vorgestellt. Es wird gezeigt, daß mit dieser Methode in einem peripheren Gefäß funktionelle Veränderungen aufgespürt werden können, die denen in den Herzkranzgefäßen entsprechen. Eine durch praktisch alle klassischen Risikofaktoren verursachte Endotheldysfunktion kann bereits vor dem Auftreten klinischer Symptome nachgewiesen und zum Teil durch therapeutische Maßnahmen beeinflußt werden. Obwohl viele Einflußgrößen die Interpretation einer Endotheldysfunktion im Einzelfall erschweren, scheint eine erhaltene Endothelfunktion auf ein niedriges Risiko hinsichtlich kardiovaskulärer Ereignisse hinzuweisen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung