Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Wantke F  
Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Journal für Pneumologie 2016; 4 (1): 14-19

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Asthmakontrolle-Immuntherapie



Keywords: Asthma bronchialeAsthmakontrollemonoklonale Antikörperschweres AsthmaStufentherapie

Asthma bronchiale ist eine heterogene, multifaktorielle, chronisch-inflammatorische Erkrankung der Bronchien, die hauptsächlich junge Menschen betrifft, aber auch bei alten Menschen auftreten kann. Auslöser sind allergische und nicht-allergische Ursachen wie Kälte oder Anstrengung. Die Asthmaphänotypen werden nach Typ der zellulären Inflammation, dem Vorliegen einer Allergie und dem Alter bei Beginn der Erkrankung eingeteilt.
Die Basis der Asthmatherapie beruht auf Inflammationskontrolle und antiobstruktiver Therapie nach GINA (www.ginasthma.org). Das Therapieziel ist optimale Asthmakontrolle mit maximaler Beschwerdefreiheit und Lebensqualität. Für schweres Asthma bronchiale sind in den nächsten Monaten neue, monoklonale Antikörper gegen IL-5, IL-13 und IL-4 zu erwarten, die zu einer verbesserten Asthmakontrolle und zu einer signifikanten Reduktion der Asthmaexazerbationen beitragen. Asthma bronchiale muss auch während der Schwangerschaft behandelt werden, um Exazerbation zu vermeiden. Die Medikation mit inhalativen Steroiden und kurzwirksamen Betamimetika ist weitgehend sicher.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung