Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Thalhammer F et al.  
Die infektiöse Endokarditis – ein Experten-Konsensus* // Infectious Endocarditis – An Expert Consensus

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2017; 24 (Online-Supplementum):

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AntibiotikumAntiinfektivumEndokarditisinfektiöse Endokarditiskonservative TherapieProphylaxeStaphylokokken

Infectious endocarditis remains a therapeutic challenge which, according to current ESC guidelines, should be dealt with by a qualified, multidisciplinary team. The spectrum of causative agents (about 80% are grampositive bacteria) has shifted towards staphylococci as the most important agents. However, rare bacteria and/or microorganisms that are hard to grow in cultures have to be considered. In microbiological diagnostics, blood cultures remain the most important method, but PCR systems are used as well. In imaging, the importance of CT, MRT, and PET-CT is growing.
This expert consensus shows and discusses the evidence for conservative therapy and gives recommendations. The current recommendations for surgical therapy are discussed as well as the data of the Austrian Society for Thoracic and Cardiovascular Surgery.
Kurzfassung: Die infektiöse Endokarditis bleibt eine therapeutische Herausforderung, die – gemäß den aktuellen ESC-Leitlinien – von einem geeigneten, multidisziplinären Team behandelt werden sollte. Im Erregerspektrum, das nach wie vor zu 80 % aus grampositive Bakterien besteht, gibt es leichte Verschiebungen zu Staphylokokken als inzwischen wichtigste Endokarditis-Erreger. An seltene bzw. schwer kultivierbare Erreger ist jedoch zu denken. In der Erregerdiagnostik bleibt die Blutkultur entscheidend; es werden jedoch zusätzlich auch PCR-Systeme eingesetzt. In der bildgebenden Diagnostik wächst die Bedeutung von CT, MRT und PET-CT.
Der vorliegende Experten-Konsensus stellt die Datenlage zur konservativen Therapie dar und gibt Empfehlungen. Auch die chirurgische Therapie, die aktuellen Empfehlungen zur Prophylaxe und nicht zuletzt die Daten oder Österreichischen Gesellschaft für Thorax- und Herzchirurgie werden dargestellt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung