Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Klein W  
Läßt sich die Prognose der chronischen KHK beeinflussen?

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2003; 10 (5): 221-224

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: IONA-Studie Abb. 2: IONA-Studie Abb. 3: IONA-Studie Abb. 4: IONA-Studie



Keywords: IONAKardiologieKoronare HerzkrankheitNicorandilPrognose

1. Die Pharmakotherapie der stabilen Angina verbessert die Symptome und die Lebensqualität bis zu einem gewissen Grad. 2. Die Kombinationstherapie ist nur geringfügig effektiver als die Monotherapie. 3. Die Revaskularisationsbehandlung führt zu einer Besserung und Kontrolle der Symptome, erhöht jedoch die Komplikationsrate und ist nur in bestimmten Fällen indiziert. 4. Das Fortschreiten der Erkrankung, die Morbidität und die Mortalität können durch Acetylsalicylsäure, Lipidsenker, Nicorandil und möglicherweise durch Betablocker und ACE-Hemmer beeinflußt werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung