Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Egner S et al.  
Der Stellenwert der Bisphosphonate in der Behandlung der polyostotischen fibrösen Dysplasie

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2003; 10 (2): 16-19

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Polyostotische fibröse Dysplasie Abb. 2: Polyostotische fibröse Dysplasie Abb. 5: Bisphosphonate Abb. 6: Bisphosphonate - Ibandronat - alkalische Phosphatase



Keywords: BisphosphonatMineralstoffwechselpolyostotische fibröse Dysplasie

Die Behandlung der polyostotischen fibrösen Dysplasie bestand bis vor nicht allzu langer Zeit in einer rein symptomatischen konservativen und operativen Therapie. Durch die Weiterentwicklung der Bisphosphonate zu Therapeutika mit hoher Wirksamkeit bei großer Anwendungssicherheit, die sowohl bei der Osteoporose als auch bei osteolytischen Veränderungen im Rahmen mancher Tumorerkrankungen ihren Nutzen bewiesen haben, eröffnete sich auch für dieses eher seltene Krankheitsbild ein neuer Behandlungsweg. Bisherige Erfahrungen zeigen, daß die Therapie mit modernen Bisphosphonaten derzeit zu den erfolgversprechendsten Behandlungsstrategien zu rechnen ist.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung