Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Titscher G  
Psyche und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2000; 7 (6): 237-241

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: KardiologieKHKKoronare HerzkrankheitPsychologiepsychosozialer FaktorSoziologie

Am Beispiel der koronaren Herzerkrankung (KHK) werden die Einflüsse psychosozialer Faktoren auf Entstehung und Verlauf von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in einer Übersicht dargestellt. Nicht zuletzt als Folge des medizinischen Fortschritts durch die Erfolge von Akutinterventionen wird die Betreuung chronisch Koronarkranker immer wichtiger. Das Wissen über bio-psycho-soziale Zusammenhänge erleichtert dem Arzt ein erfolgreiches Management dieser Patienten. In den letzten Jahren hat die Erforschung psychosozialer Faktoren bei Genese und Prognose der KHK wesentliche Ergebnisse gebracht, deren Stringenz von der Kardiologie noch immer unterschätzt wird. Die vier wichtigsten Bereiche des Einflusses psychosozialer Faktoren werden beschrieben und ihre psychophysiologischen Mechanismen kurz dargestellt: Depressivität und Angst, Persönlichkeitsfaktoren bzw. Charaktereigenschaften, soziale Isolation und chronische Belastungen im Arbeitsleben. Betont werden vor allem sekundärpräventive Aspekte. Die Wirkung psychosozialer Interventionen auf Mortalität und kardiale Ereignisse wird anhand einiger Beispiele aus der Literatur vorgestellt. Abschließend werden therapeutische Implikationen vorgeschlagen und Empfehlungen für den klinisch tätigen Arzt gegeben.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung