Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hödl R, Klein W  
FRISC II: Dalteparin und Frühintervention bei Patienten mit instabilem Koronarsyndrom

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2000; 7 (7-8): 313-316

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: DalteparinFRISC IIinstabiles KoronarsydnromKardiologieLMWHNiedermolekulares HeparinStudie

Die Zusammenfassung und kritische Beurteilung aller Ergebnisse der FRISC II-Studie sprechen eher für das frühinvasive Vorgehen bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom. Frühinvasiv ist jedoch nicht gleichzusetzen mit Akutintervention, sondern schließt eine vorangehende Phase der medikamentösen Therapie mit ASS und LMWH ein. Was die Dauer der LMWH-Therapie betrifft, kann folgendes gesagt werden: Die steilste Divergenz zwischen Placebo- und Dalteparinkurve ergab sich in den ersten beiden Wochen nach der Verblindung, der Vorteil blieb signifikant bis zum Tag 45. Daraus ergibt sich auf jeden Fall die Indikation zur Behandlung für drei Wochen, drei weitere Wochen LMWH-Therapie erscheinen sinnvoll (z. B. Überbrückung bis zur CABG-OP). Zu betonen ist die im Vergleich zur Akutphase reduzierte, jedoch zweimal täglich verabreichte Dosis.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung