Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Sandhofer F  
Sekundäre Prävention der koronaren Herzkrankheit

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2000; 7 (9): 344-348

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: CholesterinKardiologieKoronare HerzkrankheitLebensstilmodifikationLipidsenkungSekundärprävention

Kardiovaskuläre Erkrankungen stehen als Todesursache an erster Stelle. Bei Patienten mit nachgewiesener KHK sind präventive Maßnahmen mit dem Ziel, ein weiteres koronares Ereignis zu verhindern (Sekundärprävention), besonders wichtig. Falls Änderungen des Lebensstiles nicht ausreichen, sind medikamentöse Maßnahmen zur gezielten Beeinflussung bestimmter Risikofaktoren angezeigt, um die gewünschten Zielwerte zu erreichen. Für viele dieser Maßnahmen wurde der klinische Nutzen durch entsprechende Studien eindrucksvoll nachgewiesen. Dies gilt vor allem für die Senkung eines erhöhten LDL-Cholesterin-Spiegels, aber auch für die Senkung eines erhöhten Blutdrucks und vermutlich für eine optimale Blutzucker-Einstellung bei Diabetikern. Wahrscheinlich wird durch Antioxydantien, homocysteinsenkende Vitamine oder postmenopausale Hormonsubstitution das koronare Risiko ebenfalls vermindert, dies ist aber durch entsprechende Studien bisher nicht sicher nachgewiesen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung