Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Zweiker R  
Ambulantes Blutdruckmonitoring. Vorschlag für eine Änderung der Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft für Speicheruntersuchungen der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft, der Österreichischen Gesellschaft für Holter-Monitoring und der Österreichisc

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2000; 4 (3): 7-13

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: ABDMambulantes BlutdruckmonitoringHypertonieRichtlinie

Das ABDM stellt eine an tausenden Patienten erprobte Methode zur Evaluierung der Blutdruckbelastung dar. Eine signifikante Verbesserung der Aussagekraft des Parameters "Blutdruck" im Vergleich zur Ordinationsblutdruckmessung kann dadurch erzielt werden. Eine Einschätzung der Risikosituation des einzelnen Hypertonikers wird durch die Ergebnisse des ABDM erleichtert, es kann aber trotzdem nicht auf die Berücksichtigung der begleitenden Risikofaktoren sowie allfälliger subklinischer oder klinisch manifester Endorganschäden verzichtet werden. Erst die Zusammenschau aller Parameter ermöglicht eine exakte Risikostratifizierung und damit auch eine entsprechende Differentialtherapie, die nicht die Blutdrucksenkung um jeden Preis als alleiniges Ziel verfolgt. Der Erfolg der Risikoverminderung zeigt sich nicht am Surrogatparmeter Blutdruckhöhe, sondern an der Verminderung der Morbidität und Mortalität des Hypertonikers.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung