Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Waters J et al.  
Moxonidin als Initialtherapie und in Kombination bei der Behandlung der essentiellen Hypertonie: Ergebnisse der Topic-Studie (Trial of Physiotens in Combination)

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2000; 4 (3): 40-51

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AmlodipinHypertonieMoxonidinPhysiotensStudieTOPIC

Die Wirksamkeit von Moxonidin in der Behandlung der essentiellen Hypertonie wurde in einer Studie in 138 Allgemeinarztpraxen in Großbritannien untersucht. Bei etwas mehr als der Hälfte der Patienten, die die 8-wöchige Open-label-Therapie mit Moxonidin (294 von 566) abschlossen, wurde eine gute Kontrolle des Blutdruckes (definiert als diastolischer Blutdruck im Sitzen < 90 mmHg oder die Blutdrucksenkung im Vergleich zum Ausgangswert von mindestens 10 mmHg) mit der einmal täglichen Gabe von 200 oder 400 mcg Moxonidin erreicht. Die übrigen 272 Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip der 4-wöchigen Doppelblindtherapie zugeteilt, während der sie zusätzlich zu Moxonidin (400 mcg einmal täglich) Amlodipin 5 mg (n = 87), Enalapril 10 mg (n = 88) oder Hydrochlorothiazid 12,5 mg (n = 97) erhielten. Hierbei zeigte sich, daß bei 46,9 % der mit Moxonidin+Amlodipin, 26,8 % der mit Moxonidin+Enalapril und 21,1 % der mit Moxonidin+Hydrochlorothiazid behandelten Patienten ein zufriedenstellender diastolischer Blutdruck erreicht werden konnte. Die Ergebnisse dieser Studie lassen erkennen, daß Moxonidin wirksam ist, wenn es entweder alleine oder in Kombination für die Behandlung der essentiellen Hypertonie bei Patienten in Allgemeinarztpraxen verwendet wird. Weiterführende Untersuchungen der Kombination von Moxonidin mit Amlodipin, die wirksam und auch gut verträglich war, ist wünschenswert.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung